GOLD JoTrader´s Chartanalyse KW08-09/20

Werbung

BERGFÜRST Plattform

JoTrader´s Chartanalyse GOLD / US DOLLAR (WKN 965515 / XAUUSD)

Angaben in() = Vorwoche

Gold beendete die Woche mit  1.643,91$ (1.583,67$ )


Rückblick 

Letzte Woche hatte ich geschrieben (kursiv) Positives Szenario:  Nachdem der Kurs  nun  über  die 1.580$ ansteigen  konnte, muss er sich nun zwingend über dieser Marke halten und und in naher Zukunft auch  dynamisch zulegen, damit die Ziele erreichbar werden. Zuvor müsste die neu eingezeichnete, fallende Trendlinie, die eine Dreiecksformation zusammen mit dem gestrichelten Trendkanal bildet, nach oben aufgelöst werden Diese Ziele nach oben  wären die  1.600$ Widerstandslinie, über die es  auszubrechen gilt, worauf die weiteren Ziele dann im Bereich zwischen 1.620$ und 1.630$ zu finden wären. Wie ich schon in der Vorwoche schrieb (kursiv) Sollten die Aktienmärkte einbrechen, was durchaus im Bereich des Möglichen liegt, wäre ein Anstieg auch bis in den Bereich 1.650$ – 1.660$ möglich, wobei der Kurs dann vermutlich überkauft wäre.

Wer sagt´s denn? Die 1.600$ wurden geknackt und dann ging es „zack zack“ , bis auf 1.649,21$ nach oben. Das hat also gut gepasst!


Indikatoren

  • Der MACD liegt aktuell bei +18,56 zu +13,44 (+9,62 zu +11,13) Punkten und liegt nun wieder im Plus.
  • Der RSI beendete die Woche  mit 68,02 (33,95) Punkten und hat gleich 3 Kaufsignale generiert.
  • Momentum: +73,06 (-4,62) Punkte – im Plus –  zuletzt: aufwärts
  • ADX:  41,98 (37,29) Punkte – sehr stark- zuletzt: leicht aufwärts – unterstützt den bullischen Trend.

Wochenvergleich Gold  in Dollar und Euro

  • US$ =  +3,76% (+0,85%)
  • Euro =  +3,61% (+1,91%)

Chartanalyse

Der Kurs hat am Dienstag das in der Vorwoche erwähnte Dreieck nach oben verlassen und aufgrund der „Freude“ darüber, sofort die 1.600$ Marke geknackt.

Am nächsten Tag, als die Aktien Schwäche zeigten, ging es weiter nach oben und der dünn gezeichnete, steigende Kanal (gestrichelt) wurde wieder betreten, was dem Kurs einen weiteren  Schub verliehen hat, der ihn an die 1.650$ heranbrachte.

Die Angst vor einer Korrektur der Aktienmärkte ist greifbar da!


Positives Szenario:

Schon vor 3 Wochen hatte ich geschrieben (kursiv) Sollten die Aktienmärkte einbrechen, was durchaus im Bereich des Möglichen liegt, wäre ein Anstieg auch bis in den Bereich 1.650$ – 1.660$ möglich, wobei der Kurs dann vermutlich überkauft wäre.

Kann der Kurs noch einmal nachlegen und über 1.650$ ansteigen, wird er vermutlich schon im überkauften Modus sein und es bleibt abzuwarten, was größer ist: Angst vor dem Rücksetzer oder die Gier nicht jeden Gewinn mitnehmen zu können.

Langfristanlegern ist das schnuppe, denn sie sichern  ja meist nur ihr Kapital  durch Goldkäufe ab, aber halten die Bestände „ewig“ und steigen kaum auf diesem Niveau ein.

Genau so sieht es aus und nicht umsonst habe ich am Freitag wieder jede Menge Werbung der Goldverkäufer bekommen. Diese rechnen vermutlich mit einem kurzzeitigen Rücksetzer.


Negatives Szenario:

Bei einem Bruch des dünn gestrichelten Trendkanals, könnte es erneut zu einem Test der 1.600$ Marke  kommen, was durchaus normal wäre.

Spätestens dort müsste sich dann zeigen, ob der Kurs wieder nach oben dreht und zu neuen Höhen strömt.

Das wird immer in Abhängigkeit zu den Aktienmärkten der Fall sein und diese straucheln aktuell ein wenig, in Abhängigkeit von China.

Trotzdem die untere, fett gestrichelte Trendkanalgrenze im Auge behalten, denn diese sollte nun nicht wieder unterschritten werden..


Werbung


Chart

Chart 1 = Vorwoche * Chart  


Fazit

Der Mordanschlag in Deutschland hat erst einmal alle anderen Themen größtenteils aus den Medien verbannt bzw. deutlich kleiner werden lassen.

Allerdings wurde die chinesische Wirtschaft inzwischen sehr deutlich geschädigt, so dass dies nicht ohne Folgen bleiben wird.

Das dürfte auch bei uns die Verbraucher treffen, wenn man bedenkt, dass sämtliche (zig-tausende) Kühlcontainer inzwischen belegt sind, gefüllt mit Billigfleisch für deutsche Läden (bin ich froh kein Fleisch zu essen). Das Fleisch wird entweder vernichtet oder später zu uns versendet…Corona hin oder her.

Bis dahin steigen die Preise, was man auch bei vielen anderen Lebensmitteln schon unschwer feststellen kann.

Die wirkliche Bremsspur wird aber die Autoindustrie erreichen, denn der Markt in China ist bis zu 90% eingebrochen. Das könnte auch die deutschen Autobauer, samt den Zulieferern, in Gefahr bringen, denn was man von Daimler, BMW und Co. so hört, ist Warnsignal genug.

Aber hier geht es ja um Gold…ich habe es nicht vergessen!

Also, alle die nur ihr Vermögen durch Goldbesitz absichern, lasse ich einmal außen vor. Alle die mit Gold Geld „machen“ wollen, müssen vorsichtig sein, denn sollte sich die Krise ausweiten, dürfte Gold vermutlich erst ansteigen, aber dann könnten doch einige Anleger und vor allem einige  Staaten (!!!), unter Druck geraten und Tonnen von Gold verkaufen, um an Liquidität zu kommen.

Das war in der Vergangenheit immer so und viele Nachzügler, die auf den längst fahrenden Zug aufsprangen, kamen böse unter die Räder. Nicht umsonst füllen seit Freitag wieder die Goldverkäufer meine Mailaccounts mit Werbung, um ihre Margen zu steigern.

Wer den besseren Schnitt machen wollte, hat schon früh auf die Schürfunternehmen gesetzt (ich zum Beispiel ), bei denen selbst breit gestreute ETF´s bereits über 30% und Einzelunternehmen, bis 50% zulegen konnten und das völlig unabhängig davon, ob der Goldkurs nach oben oder unten ging.

Aber auch hier ist Vorsicht geboten, denn in Einzelwerten tummeln sich die Zocker, die auch schnell wieder aus dem Wert herausgehen, um Gewinne einzustecken.

Es bleibt spannend und es bleibt abzuwarten, ob Trump es noch vor den Wahlen gelingen kann, die Aktienmärkte zu puschen,  um sich im Amt zu halten. Das würde wiederum Gold etwas schaden…aber vermutlich nur bedingt, denn viele rechnen mit Aktienmärkten die schnell mal 20% nachgeben und eine Korrektur durchziehen, um dann wieder anzuziehen.

Schaun wir mal…sicher ist, es bleibt spannend und ich halte euch auf dem Laufenden


Risiken/Chancen

Hier führe ich die Risiken für die Weltwirtschaft auf, die aber gleichzeitig auch die Chancen für einen steigenden Goldkurs darstellen. Nicht umsonst sagt ein Sprichwort, dass am Gold „Blut“ klebt. Je dunkleres Rot verwendet wird, umso größer die ausgehende Gefahr :

  • provozierter (geplanter) Black Swan = Corona-Virus???
  • Ausweitung des Handelskriegs in einer Eskalationsspirale
  • Konfliktausweitung in China, Indien, IRAN, Israel, Jemen,  Nord Korea, Pakistan, Russland, Saudi Arabien, Syrien, USA, Venezuela
  • DAX, Dow Jones, S&P500, Nasdaq: auf steigende/fallende Kurse achten, die möglicherweise zu Umschichtungen von Gold zurück in Aktien führen könnten (gleiches gilt natürlich auch umgekehrt.)

Wichtige Marken wären in dieser Woche:

(durchgestrichen =überschritten)

  • 1450$ müssen überschritten werden
  • 1460$ müssen überschritten werden
  • 1470$ müssen überschritten werden
  • 1480$ müssen überschritten werden
  • 1490$ müssen überschritten werden
  • 1500$ müssen überschritten werden
  • 1510$ müssen überschritten werden
  • 1520$ müssen überschritten werden
  • 1530$ müssen überschritten werden
  • 1540$ müssen überschritten werden
  • 1550$ müssen überschritten werden
  • 1560$ müssen überschritten werden
  • 1570$ müssen überschritten werden
  • 1580$ müssen überschritten werden
  • 1590$ müssen überschritten werden
  • 1600$ müssen überschritten werden
  • 1610$ müssen überschritten werden
  • 1620$ müssen überschritten werden
  • 1630$ müssen überschritten werden
  • 1640$ müssen überschritten werden
  • 1650$ müssen überschritten werden
  • 1660$ müssen überschritten werden
  • 1670$ müssen überschritten werden
  • 1680$ müssen überschritten werden
  • 1690$ müssen überschritten werden
  • 1700$ müssen überschritten werden
Ich wünsche viel Erfolg  – JoTrader

Wichtige Hinweise

Verlinkungen dieser Seiten sind mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, aber bitte Urheberrechte beachten!


Angaben gemäß §34b WpHG

Der Betreiber dieser Webseite handelt (schreibt) als Privatperson und ist nicht im Finanzsektor tätig, kann aber in einzelne, besprochene Werte investiert sein.

Alle Texte stellen keine Anlageberatung dar und sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen. Besucher dieser Seite, welche sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen, handeln eigenverantwortlich!

  • tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten
  • Dax® und TecDax® sind geschützte Marken der Deutschen Börsen AG
  • Die Smilies stammen von http://www.greensmilies.com